Torten

Schokoladen-Birnen-Torte (Neujahrs-Torte)

Frohes neues Jahr! Kaum zu glauben, aber 2019 ging unglaublich schnell vorüber und wir sind bereits ins Jahr 2020 gestartet.

Dieses ist für uns alle hoffentlich voller Gesundheit, Erfolg, Glück und Zufriedenheit sowie voller kulinarischer Köstlichkeiten! Mit einer dieser kulinarischen Genüsse möchte ich auch direkt ins Jahr starten. Auf Instagram hab ich das Rezept bereits angekündigt und heute kommt es: Das Rezept für meine diesjährige Neujahrstorte!

Bei der Torte handelt es sich um eine Birnen-Schokoladen-Torte in leichter Kuppelform. Birne und Schokolade harmonieren meiner Ansicht nach perfekt, weshalb die Kombination geradezu nach einer Torte schreit 🙂 

Die Torte ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern glänzt auch geschmacklich. Und das nicht nur an Neujahr!

Viel Vergnügen beim Backen!

Eure Bianca <3

 

Zutaten für eine Springform ø 18cm:
Für die Böden:
140g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
60g Butter
120ml Milch
2 Eier (Zimmertemperatur)
100g Zucker
1 EL Backkakao
Für die Birnen-Fruchteinlagen:
3 mittelgroße Birnen
1 Zitrone
75ml Wasser
50g Zucker
½ TL Vanille-Extrakt
6 Blätter weiße Gelatine
Für die Schokoladen-Buttercrème:
1 P. Schokoladenpuddingpulver
2 EL Zucker
500ml Milch
250g Butter
50g Puderzucker
Für die Ganache:
100g Sahne
200g Zartbitterschokolade
Für die Dekoration:
125g schwarzer Fondant
125g rosa Fondant
250g weißer Fondant
Metallic-Spray (lebensmittelecht)

Zubereitung:
Vorbereitung:
Aus 500ml Milch, 2 EL Zucker und dem Päckchen Schokoladenpuddingpulver nach Packungsanweisung einen Schokoladenpudding zubereiten. Den gekochten Pudding in eine Schüssel füllen und mit Frischhaltefolie (direkt auf der Oberfläche des Puddings) abdecken, damit sich keine Haut bildet. Auf Zimmertemperatur erkalten lassen.

Die Butter für die Buttercrème aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Pudding und Butter müssen dieselbe Temperatur haben, damit die Buttercrème nicht gerinnt.

Ganache:
Die Schokolade hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne in einem Topf erwärmen und anschließend über die Schokolade gießen. Unter Rühren die Schokolade in der Sahne auflösen. Die Masse bei Zimmertemperatur erkalten lassen. Um die Ganache gut aufstreichen zu können, muss diese Zimmertemperatur haben.

Für die Böden:
Den Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform von 18cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. In einem Topf Milch und Butter erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Nicht kochen!

In einer Rührschüssel die Eier zusammen mit dem Zucker mithilfe eines Handrührgeräts weiß-schaumig aufschlagen.  Die Geschwindigkeit des Handrührgeräts anschließend auf geringste Stufe schalten und die Milch-Butter-Mischung langsam einrühren. Anschließend die Mehlmischung darauf sieben und kurz unterrühren. Nicht überrühren.

Die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen. (Stäbchenprobe nach 25 Minuten; Backzeit gegebenenfalls verlängern).

Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen und vorsichtig aus der Springform lösen. Den gebackenen Tortenboden mit der Oberseite nach unten auf ein leicht gezuckertes Küchentuch stürzen und erkalten lassen. Dadurch wird die Oberfläche des Bodens gleichmäßig eben.

Nun den Boden der Springform erneut mit Backpapier auslegen und den Springformrand anbringen. Vorsicht! Dieser ist noch heiß!

Die zweite Hälfte des Teigs mit dem Backkakao dunkel einfärben. Hierfür den Backkakao auf den Teig sieben und kurz unterrühren. Den Teig nun in die erneut vorbereitete Springform füllen und ebenfalls etwa 25 Minuten im Ofen backen. Auch hier nach 25 Minuten bitte eine Stäbchenprobe durchführen (s. Hinweise oben).

Den fertig gebackenen Teig vorsichtig aus der Form lösen und ebenfalls mit der Oberfläche nach unten auf ein leicht mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen. Erkalten lassen.

In der Zwischenzeit die Furchteinlagen zubereiten.

Birnen-Fruchteinlagen:
Einen flachen Essteller mit Frischhaltefolie auslegen.  Eine kleine Schüssel mit 12cm Durchmesser ebenfalls mit Frischhaltefolie auskleiden.

Die Birnen schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. Diese zusammen mit dem Saft einer halben Zitrone, Wasser, Zucker und Vanille-Extrakt in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze weich dünsten.

In dieser Zeit bereits die Gelatineblätter entsprechend der Gebrauchsanweisung in kaltem Wasser einweichen.

Alsbald die Birnenstücke weich gekocht sind, den Topf vom Herd nehmen und die Masse fein pürieren. Die einweichte, ausgedrückte Gelatine Blatt für Blatt einrühren und darin auflösen.

Einen Teil der Fruchtmasse nun auf den mit Frischhaltefolie belegten Teller füllen, sodass die Vertiefung des Tellers gleichmäßig gefüllt ist. Den Rest der der Fruchtmasse in die vorbereitete Schüssel füllen. Sowohl die Schüssel als auch den Teller nun im Kühlschrank kalt stellen und gelieren lassen.

Alsbald die Böden erkaltet sind, der Pudding und die Butter Zimmertemperatur angenommen haben sowie die Fruchteinlagen fest sind, kann die Buttercrème zubereitet werden.

Buttercrème:
Den Schokoladenpudding mit dem Handrührgerät durchführen, sodass er glatt und frei von Klumpen ist.

In einer Rührschüssel Butter und Puderzucker in 5 Minuten weiß-cremig aufschlagen. Anschließend esslöffelweise den Schokoladenpudding langsam einrühren bis der Pudding aufgebraucht ist.

Nun wird die Torte geschichtet.

Torte schichten:
Sowohl den hellen als auch den dunklen Boden waagrecht mittig durchschneiden, sodass jeweils 2 gleichmäßig breite Böden entstehen.

Den unteren hellen Boden auf eine Tortenplatte setzen. Ein paar Streifen Backpapier rund um den Boden etwa 1cm weit unter den Boden klemmen. Dadurch wird die Tortenplatte beim Bestreichen der Torte später nicht verschmutzt, sondernd lediglich das Backpapier. Die Backpapierstreifen werden vor dem Auskleiden mit Fondant dann entfernt.

Den Boden auf der Tortenplatte mit einem kleinen Teil der Schokoladenbuttercrème bestreichen.  Mittig darauf wird die Fruchteinlage vom Essteller gesetzt. Hierfür die Fruchteinlage vom Teller nehmen, die Frischhaltefolie abziehen und die Fruchteinlage mittig auf den mit Crème bestrichenen Boden legen. Die Fruchteinlage nun ebenfalls mit einem kleinen Teil der Buttercrème bestreichen und am Rand zur unteren Buttercrèmeschicht angleichen, sodass eine gerade Tortenschicht entsteht.

Auf diese Schicht wird nun der untere dunkle Boden aufgesetzt, welcher ebenfalls mit einer dünnen Schicht Buttercrème bestrichen wird.

Auf diese Schicht Buttercrème wird nun die Fruchteinlage aus der Schüssel gestürzt. Hierfür die Fruchteinlage aus der Schüssel lösen, Frischhaltefolie abziehen und die Fruchtkuppel mittig auf den mit Crème bestrichenen Boden setzen.

Rund um die Kuppel wird nun der zweite helle Boden angesetzt. Hierfür wird mittig aus dem Boden mithilfe der Schüssel, in welcher die Fruchteinlage war, ein Kreis ausgestochen. Nun hat der Boden ein Loch entsprechend des Durchmessers der Fruchteinlage.  Dieser Boden wird dann um die Fruchtkuppel gelegt, sodass er bündig mit dem mit Buttercrème bestrichenen dunklen Boden anliegt. (Falls meine  Erklärung hierzu nicht verständlich ist, dann schau dir bitte die Fotos der Torte an, um zu sehen, was gemeint ist.)

Auf die Fruchtkuppel und den hellen Boden wird nun leicht kuppelförmig die restliche Schokoladenbuttercrème aufgestrichen. Darauf wird anschließend der zweite dunkle Boden (und somit letzte Teigboden insgesamt) aufgesetzt. Die Torte nun etwa 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Torte einkleiden:
Die gekühlte Torte aus dem Kühlschrank nehmen und gleichmäßig mit einer ersten, dünnen Schicht Ganache bestreichen. Diese Schicht dient der Krümelbindung und muss noch nicht perfekt glatt abgeschlossen sein. 
Anschließend die Torte wieder ½ Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Danach die Torte mit der restlichen Ganache bestreichen und dabei darauf achten, dass die Oberfläche schön glatt ist. Nun die Backpapierstreifen unter der Torte vorsichtig herausziehen. Die Torte dann wieder mindestens 2 Stunden oder bis kurz vor dem Servieren im Kühlschrank kalt stellen.

Torte dekorieren:
Die drei verschiedenfarbigen Fondants weich kneten. Dies funktioniert am besten mit leicht mit Kokosöl gefetteten Fingern.

Aus jedem Fondant einen Strang rollen.  Den weißen Strang einmal in der Mitte halbieren. Dadurch entstehen 4 Stränge, die ungefähr gleich lang sein sollten. Auf einen weißen Strang werden nun der schwarze und der rosafarbene Strang nebeneinander platziert. Darauf wird der zweite weiße Strang gelegt. Nun wird der entstandene große Strang gedreht, gefaltet, gedreht und gefaltet bis eine ansprechende Marmorierung entstanden ist. Der Fondant dann auf Bäckerstärke dünn ausrollen.

Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen, mit etwas Backtrennspray besprühen (notfalls geht auch wenig Wasser) und mit dem Fondant einkleiden. Die Torte dezent mit dem Metallic-Spray besprühen und anschließend servieren.

 

Hinweis:
Fondant-Torten können nur schlecht im Kühlschrank gelagert werden, da der Fondant durch die Feuchtigkeit dort weich wird. Durch ein kleines Schälchen Salz, das die Feuchtigkeit bindet, kann etwas Abhilfe geschaffen werden. Optimal zur Lagerung sind jedoch trockene, kühle Räume.

Print Friendly, PDF & Email

Dich interessiert vielleicht ebenfalls...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.