Kuchen

Schoko-Orangen-Kuchen

Hallo ihr Lieben,

es gibt so Tage, an denen hilft nur Schokolade… Kennt ihr das auch? Bitte sagt mir, dass ich mit dieser Meinung nicht alleine dastehe! 😀 

Na jedenfalls war gestern wieder einer dieser Tage. Kälte, Regen, wenig Schlaf, anstrengender Arbeitstag,… damit war für mich ausreichend Grund für ein Schokoladenkoma gegeben. Diese Sehnsucht nach Schokolade wurde auch mit jeder Stunde, die verging, schlimmer, sodass ich zeitig Feierabend machte und nach Hause eilte, um diese Gier zu befriedigen. Gefühlt eine Tafel Orangen-Zartbitter-Schokolade später kam mir dann eine zündende Idee: Wenn Schokolade mit Orangenstückchen schon so gut schmeckt, wie genial muss dann ein mit Orange aromatisierter Schokoladenkuchen schmecken?! Und jetzt einen Tag später kann ich euch sagen: dieser Kuchen schmeckt grandios! Er schmeckt nicht nur lecker! Nein! Er schmeckt unfassbar großartig! So intensiv schokoladig, saftig und mit einem dezenten Orangenaroma im Hintergrund! Und mit „saftig“ meine ich auch wirklich saftig! Das ist kein trockener Rührkuchen, der sich im Mund wie staub anfühlt, sondern er ist so saftig und soft, dass er sich anfühlt wie eine Schokoladenwolke *-*

Ihr seht, ich kann meine Begeisterung gar nicht zügeln, aber mir ist auch selten ein so guter Kuchen gelungen wie dieser! Zudem ist er richtig schnell gemacht! Also überlegt nicht lange, schnappt euch die Zutaten und backt los 🙂

Viel Vergnügen beim Genießen!

Eure Bianca <3

 

Zutaten für eine Springform ø 26cm:
Für den Rührteig:
300g Mehl
200g Zucker
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
1 1/2 TL Natron
90g Backkakao
4 Eier (Zimmertemperatur)
2 Eigelbe (Zimmertemperatur)
200g saure Sahne (Zimmertemperatur)
100ml Mandeldrink (Zimmertemperatur)
130g Zucchini, fein gerieben
50g Butter, geschmolzen
200g Rapsöl
1 Orange, unbehandelt
100ml heißes Wasser (heiß, aber nicht mehr kochend!)
Für den Guss:
200g Zartbitterschokolade
1 EL Rapsöl


Zubereitung:

Vorbereitung:
Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand der Springform nicht fetten.

Rührteig:
Mehl, Zucker, Salz, Backpulver, Natron und Kakao in einer Schüssel mischen und beiseite stellen.
Eier, Eigelbe, saure Sahne, Mandeldrink, geschmolzene Butter, Rapsöl sowie Saft und abgeriebene Schale der Orange in eine Rührschüssel geben und mit dem Rührgerät kurz glatt rühren. Die fein geriebene Zucchini zugeben und kurz unterrühren. Anschließend die vermischten trockenen Zutaten auf die Masse sieben und ganz kurz (!) unterrühren. Nur solange rühren bis eine homogene Masse entstanden ist und ja nicht länger! Nun das heiße Wasser zugeben und nochmals ganz kurz unterrühren. Dann den Teig sofort in die vorbereitete Springform geben und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 45-60 Minuten backen (Backzeit hängt sehr vom Backofen ab). Nach 45 Minuten unbedingt eine Stäbchenprobe durchführen und entsprechend dieser die gegebenenfalls notwendige, weitere Backzeit bestimmen. Wenn ihr euch nicht sicher seid, dann im 5 Minuten-Takt weitere Stäbchenproben durchführen, um eine zu lange Backzeit und damit Austrocknung des Kuchens zu vermeiden. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, aus dem Ofen nehmen und in der Springform vollständig erkalten lassen.

Den vollständig erkalteten Kuchen aus der Springform lösen und auf eine Kuchenplatte setzen.

Guss:
Die Zartbitterschokolade hacken und 2/3 davon im Wasserbad schmelzen. Anschließend aus dem Wasserbad nehmen und die restliche Schokolade zufügen und unterrühren. Dadurch kühlt die Schokolade etwas ab und behält ihren Glanz.  Das Öl unter die geschmolzene Schokolade rühren und anschließend den Schokoguss auf der Oberfläche des Schoko-Orangen-Kuchens glatt streichen. Nach Belieben mithilfe eines Tortenkamms ein Muster in den Guss ziehen. Anschließend den Guss entweder bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank bis zum Servieren aushärten lassen. 

 

Hinweis:
Bei mir wurde der Kuchen bei Lagerung im Kühlschrank ohne Abdeckung nicht trocken, sondern blieb saftig. Daher kann der Kuchen gut im Kühlschrank aufbewahrt werden.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Dich interessiert vielleicht ebenfalls...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.