Apfel-Mürbteig-Taschen
Kleingebäck & Kekse

Apfel-Mürbteig-Taschen


Ich kann es gar nicht fassen… als ich gestern das heutige Rezept gebacken und fotografiert habe war strahlender Sonnenschein. Das perfekte Herbstwetter. Und heute? Heute ist es, als würde die Welt untergehen!
Gut, dass ich heute nichts vorhabe und es mir auf meinem Sofa mit leckerem Gebäck bequem machen kann 🙂

An eben diesem Gebäck möchte ich euch teilhaben lassen. Ich habe aus Frischkäse-Mürbteig leckere Apfeltaschen gezaubert. Da in dem Teig an sich überhaupt kein Zucker enthalten ist, kann man durch die Füllung entsprechend der eigenen Vorliebe das Gebäck süßer oder nicht so süß gestalten. Hier könnt ihr also ein bisschen variieren. Ich finde es gerade nicht zu süß, sondern ausgewogen aromatisch besonders lecker. 

Der Teig ist eine Art Mürbeteig. Allerdings ist dieser durch die Zugabe von Frischkäse sehr sehr weich und muss nach der Entnahme aus dem Kühlschrank zeitig verarbeitet werden. Ich empfehle euch daher, den Teig immer nur portionsweise herauszunehmen und zu verarbeiten. Anschließend mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Der Teig kann auch problemlos einen Tag im Kühlschrank verbleiben, sodass ihr am zweiten Tag die zweite Portion backen könnt oder aber am zweiten Tag sogar eine andere Füllung ausprobieren könnt 🙂 Da der Teig neutral ist, kann er sowohl süß als auch salzig gefüllt werden 😉

Für alle, die sich fragen, ob man Apfeltaschen nicht einfach auch mit Blätterteig herstellen könnte, lautet die Antwort: Ja, könnte man selbstverständlich… Mag ich aber nicht 😀 Also ich mag Blätterteig schon, aber für Apfeltaschen ist mir der Teig zu luftig. Mir fehlt da einfach irgendwie der Biss… Und da ist dieser Frischkäse-Mürbeteig einfach perfekt, da er trotzdem weich und buttrig ist, aber eine tollere Konsistenz mit sich bringt als Blätterteig 🙂

Lange Rede, kurzer Sinn – probiert es aus, damit ihr versteht was ich meine 😉

Viel Vergnügen beim Backen!

Eure Bianca <3

 

Zutaten:

Für den Frischkäse-Mürbeteig:
200g Frischkäse
250g kalte Butter
300g Mehl
Für die Apfel-Füllung:
3 Äpfel
1-2 EL Zucker
1/2 TL Zimt
1 Schuss Wasser

Zubereitung:

Teig:
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen. (Der Teig ist sehr weich, also nicht wundern.)

Füllung:
Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Anschließend zusammen mit dem Zucker, Zimt und einem Schuss Wasser in einen Topf geben und auf dem Herd bei mittlerer Hitze dämpfen bis die Masse der Konsistenz von Apfelkompott entspricht, d.h. die Äpfel sind weich, aber nicht komplett zerfallen. Anschließend die Masse erkalten lassen.

Teig füllen:
Den kalten Mürbeteig in 4 Portionen teilen. Die erste Portion auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen, die anderen 3 Portionen bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank kalt stellen.
Das ausgerollte Teig-Rechteck in beliebig große Quadrate schneiden. In die Mitte jedes Quadrats etwas der Füllung geben und die Taschen anschließend einschlagen, sodass die Füllung von Teig bedeckt bzw. eingeschlossen ist. Nach Belieben den Teigrand mit den Zinken einer Gabel eindrücken, um ein Muster zu erhalten.
Die gefüllten Apfeltaschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze 20-30 Minuten backen bis die Oberfläche der Taschen goldgelb ist. Anschließend erkalten lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäubt servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Dich interessiert vielleicht ebenfalls...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.