Frühstücksideen

Granola (Basisrezept)

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal wieder ein Rezept für die Kategorie „Frühstück“.  Der Granola-Trend ist nämlich auch an mir nicht spurlos vorbei gezogen, sondern hat mich vielmehr in seinen Bann gezogen 😛 Ich liebe ja Haferflocken und Nüsse und in Kombination mit Gewürzen und aromatischer Süße natürlich noch mehr. Und im Gegensatz zu gekauften Müslis und Granolas/Granolen – was ist der Plural von Granola??? – ist es zudem natürlich deutlich gesünder. Denn genau aus diesem Gesundheitsaspekt heraus mag ich gekauftes Müsli nicht – unglaublich viele versteckte Fette, Zuckerzusätze und Zusatzstoffe, die kein Mensch benötigt und derer sich leider viele nicht bewusst sind. Dabei ist ein Müsli ganz nach den eigenen Vorlieben doch so schnell selbst zusammengemischt… Aber sei es drum, ich bin ja sehr tolerant und jeder darf sein Müsli/Granola essen wie er oder sie mag 😉

Alle, die jedoch wie ich zur überzeugten Fraktion „Das kann ich selbst besser“ (ob es stimmt oder nicht sei dahingestellt 🙂 ) zählen und vor allem diejenigen, die wissen möchten welche Zutaten im Frühstücks-Granola stecken, möchte ich mit diesem Beitrag dazu animieren und motivieren, ein eigenes Granola herzustellen. Heute gibt es daher ein Basisrezept für Granola, d.h. dieses Granola kann problemlos den eigenen Vorlieben angepasst werden. Von Gewürzen, Nüssen, Getreidesorten, Samen, Kerne, Trockenfrüchte usw. sind unglaublich viele unterschiedliche Variationen sowohl denkbar als auch machbar. Lediglich ein bisschen Kreativität und Tatbereitschaft sind erforderlich 🙂

Abschließend muss ich natürlich noch betonen, dass es von euch abhängt, wie gesund und hochwertig das Granola ist. Denn dies hängt natürlich stark von den Zutaten ab, die ihr diesem Basis-Rezept hinzufügt oder auch davon, welche Zutaten ihr durch welche austauscht. Die gesundheitlichen Vorteile meines Granolas möchte ich euch hier kurz vorstellen:

  • Haferflocken liefern wertvolle Nährstoffe, reichlich Ballaststoffe und Protein
  • Sonnenblumenkerne enthalten viele Vitamine (unter anderem das Schönheitsvitamin E), ungesättigte Fettsäuren, Calcium sowie Magnesium und punkten zudem noch mit viel Eiweiß
  • Mandeln sind reich an Calcium und Eisen, ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen sowie pflanzlichem Eiweiß
  • Haselnüsse sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und punkten ebenso mit einem hohen Proteingehalt
  • Buchweizen weist einen ausgewogenen Mineralstoff-Mix auf, ist reich an hochwertigem Protein und hält uns durch den Gehalt an Vitamin E und Kieselerde sogar jung und schön
  • Rapsöl liefert wertvolle Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6) und hilft dadurch Blutfettwerte zu senken, schützt das Herz und den Kreislauf und ist gut für das Gehirn

Das waren natürlich nur einige gesundheitliche Aspekte und Vorteile, die ich genannt habe. Aber ich denke, der gesundheitliche Nutzen wurde schon deutlich 🙂

Was ihr nicht erwarten dürft – so ehrlich bin ich ja zu euch – ist, dass das selbst gemachte Granola besonders günstig ist. Diese Zutaten sind aber ihr Geld und eure Gesundheit wert! Außerdem könnt ihr mit den gekauften Zutaten ja auch mehrere Portionen Granola zubereiten, dann rechnet sich das meiner Ansicht nach schon wieder 🙂

Ich persönlich esse das Granola sehr gerne mit griechischem Joghurt und frischen Früchten. Ab und zu ersetze ich frische Früchte aber auch gerne mal durch Rosinen, Cranberries, getrockneten Aprikosen oder ähnlichem. Gerade vor dem Training ist diese Kombination besonders wertvoll für den Körper und liefert euch die erforderliche Energie 🙂

Sollte ich euch jetzt noch nicht überzeugt haben mit meiner langen Rede, dann überzeugt euch selbst und bereitet dieses Granola zu. Wie bereits erwähnt könnt ihr Zutaten und Gewürze ganz nach eurem Geschmack austauschen. Falls ihr Anregungen benötigt, dann könnt ihr mir gerne schreiben. Auch wenn ihr einen Wunsch nach einem bestimmten, besonderen Granola habt (dieses ist hier ja wie gesagt nur ein Basis-Rezept), hinterlasst mir einfach eine Nachricht und ich werde kreativ und aktiv ans Werk gehen 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Bianca <3

 

Zutaten:

75g Mandeln, grob gehackt
75g Haselnüsse, grob gehackt
120g Buchweizen, roh
60g Kürbiskerne
60g Sonnenblumenkerne
300g Haferflocken
1 1/2 TL Zimt, gemahlen
50ml Rapsöl
80ml Ahornsirup
1 Prise Salz

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermengen. Anschließend auf ein Backblech geben und gleichmäßig darauf verteilen. Das Backblech nun in den vorgeheizten Ofen schieben und die Zutaten 15-25 Minuten rösten, dabei zwischendurch immer wieder umrühren. Die Zeit im Backofen hängt schwer von eurem Backofen ab. Das Granola soll von allen Seiten schön goldgelb sein, dann ist es fertig.

Wenn das Granola eine goldgelbe Bräunung aufweist aus dem Ofen nehmen, nochmals durchrühren und anschließend vollständig erkalten lassen bevor ihr es in eine verschließbare Aufbewahrungsdose gebt.

 

Hinweise:

  • Das Granola hält sich in einer geschlossenen Aufbewahrungsdose, gelagert an einem kühlen, trockenen Ort etwa 4 Wochen.
  • Wenn ihr getrocknete Früchte zufügen wollt, dann bitte erst nach der Backzeit hinzufügen und untermengen, da diese im Backofen sonst hart werden.

Print Friendly, PDF & Email

Dich interessiert vielleicht ebenfalls...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.