Kuchen

Zwetschgen-Quark-Kuchen

Hallo ihr Lieben,

der Spätsommer lässt sich glücklicherweise noch ein bisschen blicken! Ich bin auch wirklich froh darüber, da ich in den letzten Tagen schon ganz schön gefroren habe… ihr auch?

Alles in allem steht dennoch der Herbst vor der Tür, der zugegebenermaßen auch seine schönen Seiten hat und auch wieder ein anderes kulinarisches Angebot mit sich bringt. Und das ist ja das eigentlich wirklich Schöne an den verschiedenen Jahreszeiten: immer wieder andere kulinarische Genüsse durch diverse Obst- und Gemüsesorten 🙂 Und bei schlechtem Wetter kuschelt man sich ja auch gerne mit einer flauschigen Decke auf das Sofa und genießt ein leckeres Stück Kuchen *-*

Und genau an diesem Punkt kommt mein neues Rezept ins Spiel 🙂 Heute möchte ich euch einen außerordentlich leckeren Kuchen vorstellen, der perfekt in den Spätsommer und Herbst passt. Alle Familienmitglieder und meine Arbeitskollegen, die in den Genuss dieses Kuchen kamen, waren voll des Lobes. Einer meiner Kolllegen meinte sogar, dass dies der beste Kuchen sei, den ich je gebacken habe! Bei so viel positiver Rückmeldung kann ich euch das Rezept nicht länger verheimlichen 😉

 

Grundsätzlich ist das Rezept total einfach. Lediglich ein bisschen Zeit nimmt er in Anspruch, allerdings hauptsächlich durch die erforderlichen Kühlzeiten. Aber der Kuchen ist jeden einzelnen Arbeitsschritt und jede Wartezeit wert, das kann ich euch garantieren! Er mag zwar unspektakulär aussehen, dafür ist der Geschmack umso überzeugender 🙂

So und nun genug der unnötigen Worte, ich verrate euch jetzt das Rezept.

Viel Vergnügen beim Nachbacken <3

 

Zutaten für eine Springform ø 26cm:

Für den Mürbteig:

175 weiche Butter

150g brauner Zucker

1 Ei

1 Prise Salz

150g gemahlene Haselnüsse

150g Mehl

1 Msp. Backpulver

Für die Füllung:

100g Zucker (weißer Haushaltszucker)

250g Magerquark

1 Becher Crème fraîche

1/2 P. Vanillepuddingpulver

abgeriebene Schale von 1 Zitrone (unbehandelt)

1 Ei

90g Sahne

500g Zwetschgen

Für die Streusel:

100g Mehl

65g Zucker

90g kalte Butter, in kleine Würfel geschnitten

1/2 TL Zimt

 

Zubereitung:

Vorbereiten:

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier belegen. Den Rand nicht einfetten. Mürbteig enthält genug Fett, um den Rand nach dem Backen problemlos mithilfe eines Messers vom Rand lösen zu können.

Mürbteig:

Mehl in einer Schüssel mit den gemahlenen Haselnüssen, Backpulver und Salz mischen. Braunen Zucker, weiche Butter und das Ei zugeben. Kurz mit den Knethaken des Handrührgeräts vermengen und anschließend mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten. Bei diesem Prozess geduldig sein und nicht mehr weiter kneten alsbald der Teig eine glatte Oberfläche aufweist. Der Teig wird an sich relativ klebrig bleiben, muss aber glatt sein. Nun den Teig ca. 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Anschließend Springformboden sowie -rand mit dem gekühlten Mürbteig auslegen. Dieser Mürbteig lässt sich schwer auf einer bemehlten Fläche auswellen und in die Form legen, da er aufgrund des Nuss-Anteils schnell reißt. Daher empfehle ich 2/3 des Teigs zunächst auf den Boden der Springform zu geben und darauf gleichmäßig mit den Fingern bzw. der Hand zuverteilen und glatt zu drücken, danach den restlichen Teig portionsweise an den Springformrand andrücken. Den Teigboden dann mehrfach mit einer Gabel einstechen.
Nun die Füllung zu bereiten.

Füllung:

Die Zwetschgen waschen, entkernen und vierteln. Anschließend gleichmäßig auf dem Mürbteigboden verteilen. Zucker, Quark, Crème fraîche, Vanillepuddingpulver, Zitronenschale,  Ei und Sahne in eine Schüssel geben und glatt rühren.  Die Füllung auf die Zwetschgen gießen und gleichmäßig verteilen.
Zuletzt die Streusel zubereiten.

Streusel:

Mehl, Zucker, Butter und Zimt in eine Rührschüssel geben und mithilfe des Handrührgeräts mit Schneebesen-Einsatz zu kleinen Streuseln verarbeiten. (Am Anfang geduldig sein, aber dann wenn sich Streusel gebildet haben bloß nicht überrühren!)

Die Streusel gleichmäßig auf der Kuchenfüllung verteilen. Dann den Kuchen im vorgeheizten Ofen etwa 1 Stunde backen. (Kuchenoberfläche dabei im Auge behalten und deren Farbe beachten.)

Den Kuchen nach dem Backen zunächst bei Zimmertemperatur in der Form vollständig auskühlen lassen. Dann (ebenfalls in der Form) noch mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Anschließend kann der Kuchen aus der Form gelöst und zum Servieren auf eine Kuchenplatte gesetzt werden.

Print Friendly, PDF & Email

Dich interessiert vielleicht ebenfalls...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.