Schoko-Igel
Kleingebäck & Kekse

Schokoladen-Igel

Ab und zu darf es doch auch mal etwas Verspieltes und Aufwändiges sein, oder? Die Blicke, wenn diese kleinen Igelchen von den potentiellen „Essern“ entdeckt werden, sind wirklich jede Mühe wert! Ob Groß oder Klein – alle freuen sich über diese kleinen Schokoladen-Igel regelmäßig sehr!

Mit einem guten Zeitmanagement hält sich der Zeitaufwand zur Zubereitung dieser leckeren Igel eigentlich auch gering. Ich empfehle, einfach am Vorabend damit zu beginnen, damit sie am nächsten Nachmittag auf der Kaffeetafel ihren Platz finden.

Besonders toll an diesen Igeln ist, dass man super Rührkuchenreste aufbrauchen kann. Ob übrig gebliebener Marmor- oder Schokokuchen oder ähnliches oder bereits vom letzten Mal eingefrorener Rührkuchen und dann aufgetaut, man kann Reste damit einfach und lecker weiterverarbeiten. Und man wird es euch sicher danken 😉

Meiner Erfahrung nach bereitet es Kindern auch große Freude, bei der Zubereitung dieser Igel zu helfen. Also bezieht die Kleinen doch einfach mit ein und habt einen schönen Back-Nachmittag zusammen 🙂

Viel Vergnügen beim Nachbacken <3

 

Zutaten für ca. 14 Igel (Länge 9cm):

Für den Mürbteig:

100g Butter

50g Zucker

1 Prise Salz

160g Mehl

2 EL Schmand

Für die Füllung:

600g Rührkuchen (frisch oder TK, aufgetaut)

1 P. Vanillepuddingpulver

500ml Milch

3 EL Zucker

250g weiche Butter

30g Kakaopulver

Für die Dekoration:

500g Zartbitterkuvertüre

Schokostreusel

Schokodrops

Schokoladenzuckerschrift

 

Zubereitung:

Vorbereitung (am Besten am Vortag):

Eine Igel-Schablone aus Papier oder Pappe erstellen, d.h. quasi eine Tränenform bzw. ein einseitig zugespitzes Oval in gewünschter Größe auf das Papier/die Pappe malen und ausschneiden.

Mürbteig: Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel verrühren. Butter und Schmand hinzufügen und zu einem glatten Mürbteig verarbeiten. Den Teig eine Stunde im Kühlschrank kühl stellen. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Fläche etwa 1/2 cm dick ausrollen und mithilfe der Schablone die Igel aus dem Mürbteig ausschneiden und die Formen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten goldbraun backen. Anschließend vollständig erkalten lassen.

Pudding: Aus Milch, Zucker und Vanillepuddingpulver nach Packungsanweisung einen Vanillepudding zubereiten. Diesen anschließend mit Frischhaltefolie direkt auf der Oberfläche des Puddings bedeckt vollständig bei Zimmertemperatur erkalten lassen.

 

Weitere Zubereitung (ggf. am nächsten Tag):

Den Rührteig mit den Händen fein zerbröseln.

Die Butter mit dem Handrührgerät weiß-schaumig aufschlagen. Anschließend esslöffelweise nach und nach den erkalteten Pudding unterrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Zum Schluss kurz das Kakaopulver unterrühren. Nun die Rührteigbrösel mit den Händen unter die Buttercrèmemasse mengen, sodass alle Zutaten gut miteinander vermengt sind und eine einheitliche Masse entstanden ist. Diese Masse nun igelförmig auf die Mürbteigvorlagen setzen. Anschließend 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Dekoration:

Die Kuvertüre schmelzen. Igel aus dem Kühlschrank nehmen und entweder in die Kuvertüre tauchen oder mit der Kuvertüre gleichmäßig begießen, so dass die Oberfläche vollständig von Schokolade überzogen ist. Schnell, d.h. bevor die Schokolade fest wird, die Igel mit den Schokostreuseln bestreuen, um damit die Stacheln des Igels abzubilden (hierfür kann man auch Mandelstift in die Schokolade stecken – dauert bei so vielen Igeln aber seeeehr lange…). Anschließend mit etwas flüssiger Schokolade je einen Schokodrop als Nase an der Spitze des Igels ankleben und mit der Zuckerschrift die Augen aufmalen. Die Igel nun bis zum Servieren im Kühlschrank kalt stellen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Dich interessiert vielleicht ebenfalls...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.